Deutsche Hilfe mit dBASE benutzen

Bei einigen Versionen von dBASE Plus und dBASE Personal wird bei der Taste F1 und über das Menü Hilfe nur die engl. Hilfe gestartet, obwohl der dt. Patch eingespielt ist und auch eine dt. Hilfedatei vorhanden ist.

Im Verzeichnis help (im dBASE Installations-Verzeichnis) befinden sich normalerweise sowohl die engl. Hilfedatei plus_en.chm, als auch die dt. Hilfedatei plus_de.hlp. Die dt. Hilfedatei sollte spätestens nach Installation des Patches, der die engl. Version in eine dt. Version ändert, dort vorhanden sein.

Damit diese dt. Hilfe auch verwendet wird wenn Sie in dBASE die Taste F1 drücken oder das Hilfemenü aufrufen, braucht dBASE manchmal leider etwas “”. So gehen Sie vor:

– stellen Sie sicher dass sich plus_de.hlp im erwähnten help-Verzeichnis befindet.

– benennen Sie plus_en.chm im erwähnten help-Verzeichnis um. Egal wie, es genügt eine kleine Änderung, z. B. einfach in plus_enx.chm umbenennen.

– starten Sie den Windows Registry-Editor regedit.exe.

Das Programm befindet sich normalerweise im Windows-Verzeichnis. Sie können es z. B. über Start – Ausführen aufrufen, über den Windows-Explorer starten oder durch Eingabe von regeditin einem DOS-Fenster. Ebenso können Sie es aus dBASE heraus starten, indem Sie im dBASE-Befehlsfenster den Befehl run regedit.exe eingeben.

Im linken Teil des so gestarteten Registrierungs-Editors ist ein endlos lang erscheinender Baum mit hunderten Einträgen. Durch Klick auf + können Sie einen Eintrag öffnen, dann werden dessen Untereinträge angezeigt. Dort wieder auf ein + klicken zeigt weitere Untereinträge usw. Es sieht etwas unübersichtlich aus und die kaum zu unterscheidenden Symbole für geschlossene und geöffnete Zweige machen die Sache nicht besser.

Navigieren Sie bitte mit Bedacht durch diesen “Dschungel”. Mit etwas Umsicht finden Sie die richtige Stelle. Leider unterscheidet sich die von uns gesuchte Stelle auch noch, je nach dem ob Sie eine 32-bit oder eine 64-bit-Version von Windows benutzen.

– öffnen Sie durch jeweils Klick auf + genau diesen Abschnitt:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\HTML Help
oder
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Windows\HTML Help
Das zusätzliche Zwischenstück Wow6432Node ist nur bei 64bit Versionen von Windows relevant (ab Vista) und selbst da nicht immer.

Achten Sie darauf dass links der Abschitt HTML Help markiert ist, dann sehen Sie rechts dessen einzelne Einträge, meist diverse chm- und evtl. auch hlp-Dateien mit ihren Pfaden. Dort fügen Sie jetzt einen neuen Eintrag hinzu:

– legen Sie über das Menü Bearbeiten – Neu – Zeichenfolge einen neuen Eintrag an.

Damit wurde ein neuer Eintrag angelegt, der z. B. Neuer Wert 1 oder so ähnlich heisst.

– über Menü Bearbeiten – Umbenennen ändern Sie jetzt den Namen des soeben neu erzeugten Eintrags. Der neue Name lautet plus_de.hlp. Achten Sie auf den Unterstrich.

– über Menü Bearbeiten – Ändern den Inhalt des neuen Eintrags ändern. Geben Sie als Wert den exakten vollständigen Pfad ein, wo sich bei Ihnen die dt. Hilfedatei von dBASE befindet. Das kann z. B. dieser Pfad sein:

32-bit: C:\Program Files\dBASE\PLUS\Help
64-bit: C:\Program Files (x86)\dBASE\PLUS\Help

wobei das nur Beispiele sind. Entscheidend ist, wo Sie Ihr dBASE installiert haben. Sie müssen den Pfad bei Ihnen bis zum Verzeichnis Help dort eintragen. Obige Pfade sind die Standard-Pfade, die verwendet zum einen nicht jeder, und zum anderen können sie sich je nach Windows-Version ggf. ändern. Im Zweifel sehen Sie einfach im Windows Explorer nach, wie der Pfad bei Ihnen genau heisst, denn es kommt auf jedes einzelne Zeichen an. Wenn Sie Ihr dBASE beispielsweise auf Laufwerk D: im Verzeichnis programmierung\dbaseplus installiert haben, so lautet der Eintrag eben

d:\programmierung\dbaseplus\help

– die Änderung mit OK bestätigen.

– Kontrolle: der neue Registry-Eintrag muss vom Typ REG_SZ sein (mittlere Spalte rechts).

– beenden Sie den Registry-Editor

– starten Sie dBASE neu

– Fertig!

Jetzt sollte in dBASE über die Taste F1 und das Menü Hilfe die dt. Hilfe gestartet werden.

Weitere Stolpersteine bei Vista und Windows7
Wenn die dt. Hilfe trotzdem nicht angezeigt wird und Sie stattdessen Failed to open programoder eine ähnliche Fehlermeldung erhalten, so fehlt noch das Programm, um die dt. Hilfedatei anzuzeigen. Hilfedateien mit der Endung hlp haben einen anderen Aufbau als Hilfedateien der Endung chm und benötigen ein anderes Anzeigeprogramm. Dieses wiederum hat Microsoft bei Vista und Windows7 oft “vergessen” mitzuliefern. Warum sollte es auch mitgeliefert werden, es wird ja nur von ein paar tausend Programmen benötigt, was macht das schon …

Auf der Support-Seite von Microsoft können Sie dieses Programm nachladen und installieren. Der Link unten führt Sie auf diese Seite. Achten Sie darauf, dass es für Vista, Windows7 und Windows Server oft verschiedene Versionen gibt, und evtl. werden auch noch 32- und 64-bit Versionen unterschieden. Die Seite enthält zuerst eine kurze Erklärung auf englisch, weiter unten bei Resolution sind dann die eigentlichen Download-Links für das fehlende Programm.

Link zur Microsoft Support Seite: » http://support.microsoft.com/kb/917607

Unterschiede bei 32-bit und 64-bit Windows
Vorsicht Falle: bei 64-bit Windows dürfen Sie das Programm laden, das x64 im Namen hat. Aha, und bei 32-bit Windows das mit x32? Nein, so einfach ist die Microsoft-Welt nicht. Dann benötigen Sie das Programm mit x86 im Namen! Das steht für Intel´s x86-Chiptechnik, auf der 32-bit Software anfangs basierte. Das weiss kaum ein “normaler” Anwender, wozu auch. Und Microsoft hat es leider auch nicht nötig, Anwender-freundliche Bezeichnungen zu wählen.

Ich merke immer öfter, dass viele Anwender nicht wissen ob sie Windows 32-bit oder 64-bit verwenden. Den meisten ist das auch herzlich egal, was aus Anwender-Sicht verständlich ist. Allerdings ist der Unterschied manchmal wichtig, wie bei den oben angesprochenen Punkten.

Wenn es auf Ihrem Windows-Bildschirm ein Symbol namens Computer oder Arbeitsplatz gibt, klicken Sie das bitte mit der rechten Maustaste an und öffnen dann das Menü Eigenschaften. Gibt es dieses Symbol auf Ihrem Bildschirm nicht, klicken Sie auf Start – Systemsteuerung, dort auf System und Sicherheit und dann auf System. Beide Wege führen zu einem Fenster, das Basisinformationen über den PC anzeigt. Die Rubrik System zeigt Infos zum Systemtyp. Dort sehen Sie dann z.B. die Anzeige 32-bit Betriebssystem oder 64-bit Betriebssystem.

(Stand dieser Info: 2011)

Update 2015: die neusten Versionen von dBASE Plus (8, 9, 10 …) enthalten leider keine dt. Hilfedateien mehr. Es ist nach mir vorliegenden Informationen vom Hersteller derzeit auch nicht geplant, die aktuellen engl. Hilfedateien als dt. Übersetzung anzubieten. Wenn Sie bei mir das akt. dBASE Plus kaufen können Sie aber die letzte verfügbare dt. Hilfedatei von mir per Download-Link erhalten. Diese ist zwar nicht mehr ganz aktuell, aber dennoch eine gute Unterstützung für alle, deren Englisch-Kenntnisse über die Jahre etwas eingerostet sind. Natürlich sind meine Bücher der Reihe dBASE lebt! mit allen aktuellen dBASE Versionen nutzbar. Für Ihren Einstieg und die Programmierung mit dBASE Plus die perfekte Hilfe.